(Gelöst) Ralink rt2860 unter openSUSE 11.0/11.1 (EEEPC und andere EEE-Hardware)

    (Gelöst) Ralink rt2860 unter openSUSE 11.0/11.1 (EEEPC und andere EEE-Hardware)

    Hi, hat schon irgendjemand das Ralink RT2860-WLAN unter openSUSE 11.1 mit WPA-Verschlüsselung zum Laufen gebracht? Es kommt jetzt zwar ein Treiber mit dem SUSE-Kernel mit, aber ich bekomme weder mit dem mitgelieferten Treiber noch mit dem (natürlich neu übersetzten) Treiber hier aus dem Forum eine Verbindung zum Access Point. Der Access Point wird gefunden, dann klappt aber die Assoziierung mit dem wpa_supplicant nicht mehr. Ich habe fast den Eindruck, dass der Sender nicht eingeschaltet ist bzw. wird. Irgendwelche Ideen?

    Jürgen

    AW: Ralink rt2860 unter openSUSE 11.1

    Hallo,
    poste bitte mal noch ein paar Infos (z.B. auch auf welcher Kiste):

    pc-forum24.de/sonstige/2976-us…tml?highlight=users4users

    pc-forum24.de/suse-internetkon…ines-wlan-kompendium.html

    oder auch: collectNWData Überblick / Overview | collectNWData.sh

    noch mit dem (natürlich neu übersetzten) Treiber hier aus dem Forum eine Verbindung zum Access Point.


    Für Nutzer von openSUSE 10.3 und 11.0 bieten wir nun fertige RPM-Pakete für die beiden Chipsätze an.

    AFAIK dürfte das der für das entsprechende Release gepatchte Treiber des 2.6.27 sein.
    Rebuild und Installation daraus also eher unnötig bis schädlich.
    Ich habe fast den Eindruck, dass der Sender nicht eingeschaltet ist bzw. wird. Irgendwelche Ideen

    Wlan-Switch? Firmware?
    Grüße von der Südlichen Weinstraße
    Jürgen

    "Was nützt es dem Menschen wenn er Lesen und Schreiben gelernt hat, aber das Denken anderen überlässt"
    [SIZE=1]Ernst Reinhold Hauschka[/SIZE]

    [SIZE=1]Auf Arbeitsplatte: SuSE 11.1 Kernel 2.6.[/SIZE][SIZE=1]27.7-9-pae[/SIZE][SIZE=1] ,KDE4.13, i586

    Testplatte: openSUSE 11.1 [/SIZE][SIZE=1]2.6.27.7-9-default,[/SIZE][SIZE=1] KDE4.2, x86_64

    AMD 64x2 4600+; Asus A8N32-SLI; ATI X1900 GT;
    Technisat SkyStar2, 2GB RAM, Netgear WPN311 mit Atheros AR5212/AR5213, Canon IP5000[/SIZE]

    AW: Ralink rt2860 unter openSUSE 11.1

    cal schrieb:

    Hallo,
    poste bitte mal noch ein paar Infos (z.B. auch auf welcher Kiste):

    Das 'Kistchen' ist ein Asus EEE Box B202. WLAN Access Point ist ein Telekom Speedport W 701V.

    Ich bin inzwischen auch ein wenig weiter gekommen und habe eine ältere Version des Treibers zum Laufen bekommen. Anscheinend gibt es da einige Sonderfunktionen, wenn man einen EEE-PC hat. Jetzt muss ich nur noch heraus finden, welcher der Unterschiede zwischen den Quellen die Funktion bzw. Nicht-Funktion bewirkt. Ich melde mich wieder, wenn ich zum endgültigen Ergebnis gekommen bin.
    Mit dem Original-Treiber aus der openSUSE-Distribution geht es jedenfalls definitiv nicht.

    Grüße aus Langenhagen,

    Jürgen

    AW: Ralink rt2860 unter openSUSE 11.1

    Ich bin inzwischen auch ein wenig weiter gekommen und habe eine ältere Version des Treibers zum Laufen bekommen.


    Welche? Interessant wenn jemand ebenfalls Probleme haben sollte.
    Grüße von der Südlichen Weinstraße
    Jürgen

    "Was nützt es dem Menschen wenn er Lesen und Schreiben gelernt hat, aber das Denken anderen überlässt"
    [SIZE=1]Ernst Reinhold Hauschka[/SIZE]

    [SIZE=1]Auf Arbeitsplatte: SuSE 11.1 Kernel 2.6.[/SIZE][SIZE=1]27.7-9-pae[/SIZE][SIZE=1] ,KDE4.13, i586

    Testplatte: openSUSE 11.1 [/SIZE][SIZE=1]2.6.27.7-9-default,[/SIZE][SIZE=1] KDE4.2, x86_64

    AMD 64x2 4600+; Asus A8N32-SLI; ATI X1900 GT;
    Technisat SkyStar2, 2GB RAM, Netgear WPN311 mit Atheros AR5212/AR5213, Canon IP5000[/SIZE]

    AW: Ralink rt2860 unter openSUSE 11.1

    cal schrieb:

    Welche? Interessant wenn jemand ebenfalls Probleme haben sollte.

    Es ist eine Version 1.7.0.0 von
    itwriting.com/DPO_RT28xx_60_LinuxSTA_V1.7.0.0_2008_07_15.tgz
    Die Quellen lassen sich sich aber ohne Modifikation nicht unter openSUSE 11.1 (bzw. einem Kernel 2.6.27.x) compilieren. Ich bin noch auf der Suche, was nun die eigentliche Ursache des Problems ist, weil ich eigentlich ganz gerne eine neuere Version des Treibers nutzen würde. Die Menge der Änderungen ist allerdings doch nicht gerade klein :rolleyes:
    Auf jeden Fall scheint dieser Treiber stabil mit WPA-Verschlüsselung zu laufen; lokale Übertragungsrate bei FTP ist 1,45 MB/s bei einer Dateigröße von ca. 2 GB. Ich hoffe, dass ich bald einen Patch für die Version 1.8.0.0 habe.

    Grüße aus Langenhagen,
    Jürgen

    AW: Ralink rt2860 unter openSUSE 11.1

    Zum Treiber suchen hast du hier nach gesehen :

    Webpin

    kannst sogar auswählen welche Version du brauchst .

    Zum Eee-PC habe hier den 1000h und nur ärger mit openSUSE gehabt besonders bei hochfahren richtig ekelhafte Grafikfehler . Und das nicht nur auf dem eee-pc nein auch auf meinem anderen Laptop .

    Als alternative kann ich anbieten eeebuntu , und Mandriva 2009 die funzen sofort .

    Ubuntu mit speziell angepasstem Kernel und dem richtigen ACPI-script funzt es auch mit allen hotkeys .

    MfG


    BOOTLEG

    AW: Ralink rt2860 unter openSUSE 11.1

    BOOTLEG schrieb:

    Zum Treiber suchen hast du hier nach gesehen :

    Leider passt keiner der dort vorhandenen Treiber direkt - die sind alle noch für SUSE 11.0, aber ich werde mir die Sources trotzdem mal ansehen.
    Das Problem scheint doch etwas auszuarten: der 1.8.0.0-Treiber aus dem Forum läuft, wenn zuvor der 1.7.0.0 aktiv war. Wenn man (unvorsichtigerweise) einmal den wpa_supplicant per kill abschießt, läuft anschließend gar nichts mehr (auch ein Reboot hilft nicht). Man muss dann erst einmal das Xandros von Asus starten, danach geht's dann wieder. :confused:
    Irgendwie deutet das alles auf eine nicht korrekte Initialisierung oder auf Probleme beim Aufwachen aus dem Energiesparmodus hin...

    BOOTLEG schrieb:

    Zum Eee-PC habe hier den 1000h und nur ärger mit openSUSE gehabt besonders bei hochfahren richtig ekelhafte Grafikfehler . Und das nicht nur auf dem eee-pc nein auch auf meinem anderen Laptop .

    Als alternative kann ich anbieten eeebuntu , und Mandriva 2009 die funzen sofort .

    Ubuntu mit speziell angepasstem Kernel und dem richtigen ACPI-script funzt es auch mit allen hotkeys .


    Da ich hier die EEE-Box habe, ist das alles alles weniger ein Problem. Das Ding hat ja weder Monitor noch Tastatur - die sind extern anzuschließen, was das Leben deutlich erleichtert. Letzendlich soll die Kiste mein neuer Server werden - nach der letzten Stromrechnung wollte ich einmal etwas haben, das weniger Energie braucht. Es wäre natürlich ganz nett, wenn dann auch das Netzwerk funktionieren würde...

    Grüße aus Langenhagen
    Jürgen

    AW: Ralink rt2860 unter openSUSE 11.1

    BOOTLEG schrieb:

    und nun für die , die nicht lesen können


    Ich dachte, heutzutage sei es ausreichend, klicken zu können ;)
    Hatte leider die Buttons oben im Fenster übersehen :rolleyes:

    Ich werde mal den Kernel 2.6.27.8 kompilieren, obwohl die Files für den rt2860-Treiber die selben sind, wie sie auch mit dem Originalsystem mitkommen. Aber vielleicht liegt der Bug ja auch gar nicht im Treiber selbst.

    Ciao
    Jürgen

    AW: Ralink rt2860 unter openSUSE 11.1

    das Problem ist das es mit dem ralink treiber ärger gibt wenn man den mit der Hand installiert da muss man einiges anpassen !

    Und selbst dann ist das nicht sicher das der auch funzt !

    Ist allerdings mehr als komisch das der bei Mandriva funzt habe ich selbst getestet und mit EeeUbuntu2 funzt die Karte auch , weil da ist der angepasste Kernel mit bei .

    Bei der Ubuntu 8.10 muß man in diesem fall die Desktop-CD nehmen auch wenn gerne gesagt wird die Alternate ist besser weil weniger ärger .

    Nimmst du die Alternate hast du keine Netzwerkkarten !!

    Mir der Desktop hast du die Kabelverbindung und kannst den angepassten Kernel einspielen diesen dann als default setzen und gut ist .


    MfG


    BOOTLEG

    AW: Ralink rt2860 unter openSUSE 11.1

    So, es sieht so aus, als ob ich das Problem jetzt gelöst habe. Wie bugs.launchpad.net/linux/+bug/210725 zu entnehmen ist, gibt es offensichtlich zwei deutlich verschiedene Versionen des Ralink-Treibers: Eine für Eee-PCs und eine andere für den Rest der Welt.
    Die von der Ralink-Seite ladbaren Treiber sind die Version 'für den Rest der Welt' und laufen entweder gar nicht, nicht stabil, oder nur ohne Verschlüsselung auf einem Eee-PC. Von 2008_0925_RT2860_LinuxSTA_v1.7.1.1_EeePC.tar.bz2
    kann man eine Version 1.7.1.1 herunter laden, die auf Eee-PCs, aber nicht unbedingt auf anderen Systemen läuft.
    Um diese Software auf einem Kernel 2.6.27.x zu übersetzen, müssen noch zwei Files gepatcht werden - dann kann es auch unter openSUSE 11.1 los gehen. Bei mir läuft es jetzt schon einige Zeit ohne Probleme; lokal erreiche ich bei einem FTP-Transfer jetzt Datenraten von 3,25 MB/s - nicht üppig, aber für eine DSL-Verbindung reicht's allemal.

    Grüße aus Langenhagen
    Jürgen
    Dateien

    AW: Ralink rt2860 unter openSUSE 11.1

    Dann klöppel ich da mal RPM-Pakete draus, der Thread war mir zwar schon bekannt, aber ohne Feedback, ob dieser "spezielle" EEEPC-Treiber auch unter openSUSE funktioniert, machte das Pakete bauen wenig Sinn.

    Allerdings werde ich noch einen weiteren Patch einbauen, der dazu führt, daß der Kernel das Device "wlanX" und nicht "raX" nennt.

    Welche Optionen wurden bezüglich der Unterstützung durch wpa_supplicant gesetzt?

    Quellcode

    1. # Support Wpa_Supplicant
    2. HAS_WPA_SUPPLICANT=y
    3. # Support Native WpaSupplicant for Network Maganger
    4. HAS_NATIVE_WPA_SUPPLICANT_SUPPORT=y


    Poste am besten die gesamte config.mk, damit ich die entsprechenden Compiler-Flags setzen kann.

    Greetz,

    RM
    "Programming today is a race between software engineers striving to build better & bigger idiot-proof programs and the Universe trying to produce bigger & better idiots. So far, the Universe is winning." (Rick Cook)

    Dies ist ein _öffentliches_ Supportforum, keinerlei Support per PN, EMail oder Instant Messenger.

    openSUSE Leap 42.3 - Kernel 4.18.x - fluxbox 1.3.7

    Bitmessage: BM-2D8h8QZmvHfgbixWeiG1NDZHG1iXAhBz8K

    AW: Ralink rt2860 unter openSUSE 11.1

    Rain_Maker schrieb:

    Allerdings werde ich noch einen weiteren Patch einbauen, der dazu führt, daß der Kernel das Device "wlanX" und nicht "raX" nennt.


    Unter 11.1 scheint das nicht mehr unbedingt nötig zu sein - hier nennt YaST selbst das Device schon 'ra0'

    Rain_Maker schrieb:

    Welche Optionen wurden bezüglich der Unterstützung durch wpa_supplicant gesetzt?

    Quellcode

    1. # Support Wpa_Supplicant
    2. HAS_WPA_SUPPLICANT=y
    3. # Support Native WpaSupplicant for Network Maganger
    4. HAS_NATIVE_WPA_SUPPLICANT_SUPPORT=y



    Beide Optionen sind in dem Download-Paket schon gesetzt - ich habe also überhaupt nichts an der config.mk geändert. Zur Sicherheit hänge ich sie aber noch einmal an. ASUS verwendet in seinem Xandros-Linux auch den wpa_supplicant.

    Grüße aus Langenhagen,
    Jürgen
    Dateien
    • config.mk.txt

      (7,29 kB, 249 mal heruntergeladen, zuletzt: )

    AW: Ralink rt2860 unter openSUSE 11.1

    Unter 11.1 scheint das nicht mehr unbedingt nötig zu sein - hier nennt YaST selbst das Device schon 'ra0'


    Ich möchte das Gegenteil erreichen, also daß ein konformerer Name (wlanX) verwendet wird, die ganzen neueren Ralinktreiber von Serialmonkey nennen die Devices auch wlanX statt raX.

    Ist zwar nur Kosmetik, aber unter 11.0 schien YaST da Probleme mit der Zuordnung zu haben.

    Der in Entwicklung befindliche "rt2800pci", der hoffentlich bald in linux-wireless und dann auch im Kernel landen wird, wird das Device sicher wlanX nennen.

    OK, dann legen wir mal los.

    //Edit:

    Pakete für 11.0 und 11.1 wären fertig, allerdings will ich sie nicht ohne Test veröffentlichen.

    @jinxy

    Ich bräuchte Deine Kernelversion und Systemarchitektur:

    Quellcode

    1. uname -a
    sagt?

    Dann stelle ich Dir ein Testpaket zur Verfügung (samt kleiner Anleitung, um zu testen, ob das Ding auch wirklich "wlanX" heisst).

    Greetz,

    RM
    "Programming today is a race between software engineers striving to build better & bigger idiot-proof programs and the Universe trying to produce bigger & better idiots. So far, the Universe is winning." (Rick Cook)

    Dies ist ein _öffentliches_ Supportforum, keinerlei Support per PN, EMail oder Instant Messenger.

    openSUSE Leap 42.3 - Kernel 4.18.x - fluxbox 1.3.7

    Bitmessage: BM-2D8h8QZmvHfgbixWeiG1NDZHG1iXAhBz8K

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Rain_Maker“ ()

    AW: Ralink rt2860 unter openSUSE 11.1

    dazu sage ich nur eins :

    Webpin

    Die oder der Treiber ist drin im Kernel man braucht aber das Konfiguration-Tool :

    Webpin

    und wenn man im BIOS die Wlan-Karte anschaltet wird auch der Access-Point angezeigt

    Verbindung habe ich nicht getestet weil ich immer noch diese mistigen Grafikfehler habe .
    Habe inzwischen mal eben festgestellt das SAX bei mir nicht mit installiert wurde , warum das so ist , ist mir schleierhaft.

    Es scheint aber auch ACPI-Pakete zugeben :

    Webpin
    und ich nehme mal das diese dann auch eingeschränkt wenn nicht zu 100% auf der Box laufen .

    Hier noch mal die Seite des repros mit speziell für den Eee-pc angepassten Paketen :

    RepoView: ASUS EEEPC 1000 related stuff (openSUSE_11.1)

    Für den Fall das die von openSUSE nicht so laufen wie sie sollen , und ich lach mich wech für den Fall das sich hier mal wieder einer die Mühe gemacht hat für beinah gar nichts .

    Und das dann alles nur weil man nicht lesen kann , will , möchte !

    Und ich frage mich mal gerade warum ich mir die mühe mache und den Kram mal durch Teste .


    MfG


    BOOTLEG

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „BOOTLEG“ ()

    AW: Ralink rt2860 unter openSUSE 11.1

    So bei mir läuft es mit dem Treiber aus openSUSE also der Original Treiber der mit im Kernel drin ist .

    Hier mal Infos :

    Quellcode

    1. uname -a
    2. Linux linux-wbvi 2.6.27.7-9-pae #1 SMP 2008-12-04 18:10:04 +0100 i686 i686 i386 GNU/Linux


    Quellcode

    1. lspci
    2. 01:00.0 Network controller: RaLink RT2860
    3. 03:00.0 Ethernet controller: Attansic Technology Corp. L1 Gigabit Ethernet Adapter (rev b0)


    Quellcode

    1. iwlist scanning
    2. Cell 01 - Address: 00:01:E3:4A:9E:F2
    3. ESSID:"Katholische Pferdebadeanstallt"
    4. Mode:Managed
    5. Channel:9
    6. Quality:100/100 Signal level:-35 dBm Noise level:-81 dBm
    7. Encryption key:on
    8. Bit Rates:54 Mb/s
    9. IE: WPA Version 1
    10. Group Cipher : TKIP
    11. Pairwise Ciphers (1) : TKIP
    12. Authentication Suites (1) : PSK



    Quellcode

    1. ifconfig
    2. eth0 Link encap:Ethernet Hardware Adresse 00:23:54:90:66:BC
    3. UP BROADCAST MULTICAST MTU:1500 Metric:1
    4. RX packets:0 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
    5. TX packets:0 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:1
    6. collisions:0 Sendewarteschlangenlänge:1000
    7. RX bytes:0 (0.0 b) TX bytes:0 (0.0 b)
    8. Interrupt:220
    9. lo Link encap:Lokale Schleife
    10. inet Adresse:127.0.0.1 Maske:255.0.0.0
    11. inet6 Adresse: ::1/128 Gültigkeitsbereich:Maschine
    12. UP LOOPBACK RUNNING MTU:16436 Metric:1
    13. RX packets:42 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
    14. TX packets:42 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
    15. collisions:0 Sendewarteschlangenlänge:0
    16. RX bytes:3028 (2.9 Kb) TX bytes:3028 (2.9 Kb)
    17. ra0 Link encap:Ethernet Hardware Adresse 00:15:AF:DC:33:C6
    18. inet Adresse:192.168.1.3 Bcast:192.168.1.255 Maske:255.255.255.0
    19. inet6 Adresse: fe80::215:afff:fedc:33c6/64 Gültigkeitsbereich:Verbindung
    20. UP BROADCAST RUNNING MULTICAST MTU:1500 Metric:1
    21. RX packets:9610 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
    22. TX packets:1772 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
    23. collisions:0 Sendewarteschlangenlänge:1000
    24. RX bytes:2832926 (2.7 Mb) TX bytes:258425 (252.3 Kb)
    25. Interrupt:19


    Das einzigste was nach installiert wurde ist das Konfiguration-Tool !

    Besser gesagt das kam per Update .

    Die Grafikfehler sind dank Auto-Konfiguration und Automatischer Anmeldung auch verschwunden , hoffentlich bleibt das aus so wenn die Passwort abfrage aktiviert wird .

    Danke an jinxy !!

    Denn durch ihn habe ich mich noch einmal rein gekniet wollte die 11.1 eigentlich gar nicht erst installieren . Aber so ist das nun einmal , einmal Blut geleckt , Festgebissen und schon rennt die Kiste .

    So nun nur noch die ACPI Tools testen und sehen was passiert .


    MfG


    BOOTLEG

    AW: Ralink rt2860 unter openSUSE 11.1

    BOOTLEG schrieb:

    dazu sage ich nur eins :

    Webpin

    Die oder der Treiber ist drin im Kernel man braucht aber das Konfiguration-Tool :

    Webpin

    und wenn man im BIOS die Wlan-Karte anschaltet wird auch der Access-Point angezeigt


    Das ist zwar soweit richtig, jedoch kommt mit dem mit openSUSE 11.1 mitgelieferten Treiber keine stabile Verbindung zu stande; Verschlüsselung (zumindest mit WPA/WPA2) funktioniert nicht dauerhaft.
    Der Treiber, der im Kernel vorhanden ist, entspricht dem Standard-Treiber von der Ralink-Seite und der unterscheidet sich wesentlich vom Treiber 1.7.1.1, insbesondere auch im Bereich der Firmware. Ein typischer Effekt mit dem Standard-Treiber aus dem Kernel ist z.B., dass eine Verbindung angezeigt und möglicherweise sogar aufgebaut wird, nicht einigen Minuten Inaktivität aber abbricht und sich dann (zumindest mit meinem Gerät) auf keine Weise wieder aufbauen ließ. Ich musste das Original-Xandros-Linux booten, um die WLAN-Karte wieder zum Laufen zu bringen. Danach ging das selbe Spiel von vorn los.
    Ich habe jetzt zwar nich alle Treiber von dieser Seite herunter geladen, aber bei keinem, den ich gesehen habe, war eine Unterscheidung zwischen einer Eee-PC-Version und einer 'Standard'-Version vorhanden. Und solange die nicht da ist, wird ein einzelner Treiber wohl leider niemals alle RT2860-User glücklich machen.

    BOOTLEG schrieb:

    Verbindung habe ich nicht getestet weil ich immer noch diese mistigen Grafikfehler habe .


    Das solltest Du aber einmal tun. Es reicht leider nicht, wenn der Access-Point erkannt wird (das geht it allen Treibern), sondern es muss auch eine (verschlüsselte) Verbindung zu Stande kommen und stabil bleiben.

    BOOTLEG schrieb:

    Habe inzwischen mal eben festgestellt das SAX bei mir nicht mit installiert wurde , warum das so ist , ist mir schleierhaft.


    Was hast Du denn für einen Grafikfehler? Probiere mal folgendes:
    - ggf. abmelden aus grafischer Oberfläche
    - <Strg><Alt><F1>
    - einloggen als 'root'
    - init 3
    - sax2 -r -m 0=intel
    - ggf. Auflösung etc. einstellen, wenn nicht korrekt
    - Einstellungen speichern und sax2 beenden
    - init 5

    BOOTLEG schrieb:


    Es scheint aber auch ACPI-Pakete zugeben :

    Webpin
    und ich nehme mal das diese dann auch eingeschränkt wenn nicht zu 100% auf der Box laufen .


    Die sind offenbar für die Eee-Box 202 nicht nötig. Mit dem Treiber 1.7.1.1 läuft jetzt die komplette Hardware des Systems ohne alle Probleme unter 11.1. Unter 11.0 sind zwei Tücken zu umschiffen: man muss irgendwie ein Kernel-Update auf die Maschine bekommen, um die RTL8111-Treiber zu aktualisieren (oder den Treiber von Realtek kompilieren) und man muss eine Zeile in der xorg.conf ändern, wenn man eine Auflösung > 1024x768 haben möchte.

    =BOOTLEG;26997
    und ich lach mich wech für den Fall das sich hier mal wieder einer die Mühe gemacht hat für beinah gar nichts .


    Ich denke, ein vollständig und stabil laufendes System war es wert :)

    BOOTLEG schrieb:


    Und das dann alles nur weil man nicht lesen kann , will , möchte !

    Bist Du da ganz sicher, wen Du meinst?

    Grüße aus Langenhagen
    Jürgen

    AW: Ralink rt2860 unter openSUSE 11.1

    Rain_Maker schrieb:


    Pakete für 11.0 und 11.1 wären fertig, allerdings will ich sie nicht ohne Test veröffentlichen.


    Immer eine gute Idee ;)

    Rain_Maker schrieb:


    Ich bräuchte Deine Kernelversion und Systemarchitektur:


    Für 11.1: 2.6.27.7-9-pae i686
    Für 11.0: 2.6.25.18-0.2-pae i686

    Rain_Maker schrieb:


    Dann stelle ich Dir ein Testpaket zur Verfügung (samt kleiner Anleitung, um zu testen, ob das Ding auch wirklich "wlanX" heisst).

    Ich hatte Deine modifizierten Treiber schon getestet - ich werde also recht schnell merken, wenn es statt eines ra0 ein wlan0 gibt :)

    Grüße aus Langenhagen,
    Jürgen

    AW: Ralink rt2860 unter openSUSE 11.1

    Pakete sind im Anhang.

    //Edit:

    Anhang gelöscht, siehe den letzten Beitrag dieses Threads.

    Um ein möglichst "sauberes Testgelände" zu haben, würde ich vor der Installation der Pakete

    a) Interface runternehmen

    b) Modul entladen

    c) Eine eventuell vorhandene Datei /etc/sysconfig/network/ifcfg-ra<Zahl> verschieben/löschen

    d) Datei /etc/udev/rules.d/70-persistent-net.rules verschieben/löschen

    Danach Paket installieren und als root

    Quellcode

    1. udevadm trigger
    ausführen. Sollte das nicht reichen um die Karte zu aktivieren noch ein

    Quellcode

    1. modprobe rt2860sta
    hinterherschicken.

    Greetz,

    RM
    "Programming today is a race between software engineers striving to build better & bigger idiot-proof programs and the Universe trying to produce bigger & better idiots. So far, the Universe is winning." (Rick Cook)

    Dies ist ein _öffentliches_ Supportforum, keinerlei Support per PN, EMail oder Instant Messenger.

    openSUSE Leap 42.3 - Kernel 4.18.x - fluxbox 1.3.7

    Bitmessage: BM-2D8h8QZmvHfgbixWeiG1NDZHG1iXAhBz8K

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Rain_Maker“ ()

    AW: Ralink rt2860 unter openSUSE 11.1

    So, ich habe die neuen Pakete kurz getestet. Unter openSUSE 11.1 konnte ich keine Probleme oder Fehler finden.
    Getestet wurden:
    [INDENT]- Installation

    - Konfiguration mit YaST

    - Datenübertragung (FTP lokal empfangen: 3,4 MB/sec)

    - Suspend to disk und Restart
    [/INDENT]

    Unter openSUSE 11.0 gibt es allerdings ein paar Probleme:
    [INDENT]
    - Installation: ok

    - Konfiguration mit YaST: ok, aber zusätzliches 'rcnetwork stop' und 'rcnetwork start' erforderlich. Dabei kommt eine Fehlermeldung:

    Quellcode

    1. wlan0 device: RaLink Device 0781
    2. wlan0 warning: WPA configured but may be unsupported
    3. wlan0 warning: by this device
    4. wlan0 starting wpa_supplicant
    5. ioctl[SIOCSIWMODE]: Network is down
    6. Could not configure driver to use managed mode
    7. WEXT auth param 4 value 0x0 - ioctl[SIOCSIWAUTH]: Operation not supported
    8. wlan0 (DHCP) . . . . . . . . . . . . . . . IP/Netmask: '192.168.101.156' / '255.255.255.0' done

    Das Interface wird aber trotzdem konfiguriert und arbeitet anschließend normal.
    - Supend to disk: Funktioniert nicht. Im Syslog sind folgende Fehlemeldungen:

    Quellcode

    1. Dec 31 15:14:24 furioku kernel: pci_set_power_state(): 0000:03:00.0: state=3, current state=5
    2. Dec 31 15:14:24 furioku kernel: pci_device_suspend(): rt2860_suspend+0x0/0x9b [rt2860sta]() returns -22
    3. Dec 31 15:14:24 furioku kernel: suspend_device(): pci_device_suspend+0x0/0x4d() returns -22
    4. Dec 31 15:14:24 furioku kernel: Could not suspend device 0000:03:00.0: error -22

    Das System wird nicht herunter gefahren. Das Interface erscheint dann zwar bei ifconfig noch in der Liste, arbeitet jedoch nicht mehr (kein ping an einen anderen Rechner möglich). Ein Versuch, das Interface mit 'ifconfig wlan0 down' herunterzufahren führt dann zum Totalabsturz des Systems was den Griff zum Reset-Schalter nötig macht.:(
    [/INDENT]

    Grüße aus Langenhagen,
    Jürgen

    AW: Ralink rt2860 unter openSUSE 11.1

    Ja bin ich den im Irrenhaus ?

    Von mir :
    Und das dann alles nur weil man nicht lesen kann , will , möchte !


    Von jinxy :
    Bist Du da ganz sicher, wen Du meinst?


    Aufgrund dem nun folgenden muß ich das !!

    Von jinxy :
    Das ist zwar soweit richtig, jedoch kommt mit dem mit openSUSE 11.1 mitgelieferten Treiber keine stabile Verbindung zu stande; Verschlüsselung (zumindest mit WPA/WPA2) funktioniert nicht dauerhaft.


    Mein 2tes Post hast du aber gelesen ?
    Warte ich helfe dir mal :

    So bei mir läuft es mit dem Treiber aus openSUSE also der Original Treiber der mit im Kernel drin ist
    .

    iwlist scanning
    Cell 01 - Address: 00:01:E3:4A:9E:F2
    ESSID:"Katholische Pferdebadeanstallt"
    Mode:Managed
    Channel:9
    Quality:100/100 Signal level:-35 dBm Noise level:-81 dBm
    Encryption key: on
    Bit Rates:54 Mb/s
    IE: WPA Version 1
    Group Cipher : TKIP
    Pairwise Ciphers (1) : TKIP
    Authentication Suites (1) : PSK


    Was sagt dir das ? Kann das mal sein das ich hier eine WPA Verbindung mit PSK habe und damit du mal ans überlegen kommst die rennt auch noch in HEXA .

    Von jinxy :
    Ein typischer Effekt mit dem Standard-Treiber aus dem Kernel ist z.B., dass eine Verbindung angezeigt und möglicherweise sogar aufgebaut wird, nicht einigen Minuten Inaktivität aber abbricht und sich dann (zumindest mit meinem Gerät) auf keine Weise wieder aufbauen ließ. Ich musste das Original-Xandros-Linux booten, um die WLAN-Karte wieder zum Laufen zu bringen. Danach ging das selbe Spiel von vorn los.


    Kann ich nicht bestätigen der kleine rennt nun gut 1.5 Stunden im Idle und verliert nichts.
    Ich kann aber mal kundtun das , das Paket eeepc_osd-2.1-28.1 nicht er Bringer ist denn die Hotkeys und die ACPI Geschichte macht irgendwie Ärger .
    So kann ich z.b. das WLAN mit hotkey ausschalten aber nicht mehr Aktivieren .
    Dann hilft nur noch reboot .

    Von jinxy :
    Das solltest Du aber einmal tun. Es reicht leider nicht, wenn der Access-Point erkannt wird (das geht it allen Treibern), sondern es muss auch eine (verschlüsselte) Verbindung zu Stande kommen und stabil bleiben.


    Dazu muß ich doch wohl nichts mehr sagen oder ?

    Von jinxy :
    Was hast Du denn für einen Grafikfehler? Probiere mal folgendes:
    - ggf. abmelden aus grafischer Oberfläche
    - <Strg><Alt><F1>
    - einloggen als 'root'
    - init 3
    - sax2 -r -m 0=intel
    - ggf. Auflösung etc. einstellen, wenn nicht korrekt
    - Einstellungen speichern und sax2 beenden
    - init 5


    Hatte ich doch auch was zu gesagt oder ?

    von mir :
    Die Grafikfehler sind dank Auto-Konfiguration und Automatischer Anmeldung auch verschwunden , hoffentlich bleibt das aus so wenn die Passwort abfrage aktiviert wird .


    Um es mal genauer zu sagen diese Fehler treten immer kurz vor und nach der Passwort abfrage auf wenn diese dann Aktiviert ist .

    Von jinxy :
    man muss eine Zeile in der xorg.conf ändern, wenn man eine Auflösung > 1024x768 haben möchte.


    Wer will das denn ich habe nur eine Auflösung < 1024x768 um genau zu sein 1024x600

    und ich lach mich wech für den Fall das sich hier mal wieder einer die Mühe gemacht hat für beinah gar nichts .


    wem der Schuh passt der kann ihn sich ja anziehen !

    Und diesmal bin ich das !!
    Und ich frage mich mal gerade warum ich mir die mühe mache und den Kram mal durch Teste .


    Denn für mich war das nun das letzte mal das ich mir hier den Sitzmuskel aufreiße für Leute die nicht Lesen können oder wollen .

    Aber es ist schon was wahres dran an dem Gerücht das man hier nur für voll genommen wird wenn man Admin oder Mod heist .

    Da gibt man einem Menschen 3 funktionierende alternativen selbst getestet . und man probiert noch eine 4te aus und dann wird man nicht für voll genommen .

    In der Zeit wo ich mich damit herum geärgert habe hätte ich mich mal besser voll laufen lassen sollen dann hätte ich wenigstens was davon gehabt .
    Ach ja der kleine ist immer noch online im idle hat immer noch nichts verloren , aber ich nehmlich die Fassung . Aber das war wohl mal nötig .

    Ich werde openSUSE wieder von dem kleinen schmeißen eine der 3 Alternativen drauf hauen denn die sind besser , sei es in er Standzeit und bei den hotkeys .
    Ich habe zirka 6,5 Std. im idle wenn ich Ubuntu mit angepassten Kernel und dem ACPI-Script drauf habe und schneller ist das auch was will ich mehr .

    In diesem Sinne wünsche ich allen die es Interesiert und die sich was wünschen lassen ein frohes neues Jahr .


    BOOTLEG

    AW: Ralink rt2860 unter openSUSE 11.1

    Nun mal langsam mit die Junge Pferde hier.

    a) Ja, es gibt zumindest vereinzelt Probleme mit EEE-PC & Co. und dem rt2860 in Version 1.8.0.0 unter neueren Kernelversionen

    b) Nein, das Phänomen scheint nicht überall aufzutauchen, es sind nicht nur wenige Einzelfälle, sprich es ist signifikant, aber es betrifft scheinbar nicht jeden.

    c) Nein, das Problem tritt auch auf anderen Distributionen mit 2.6.27 auf (siehe auch den Bugreport aus dem Ubuntu-Launchpad).

    Genau _weil_ es bisher keine Berichte für 11.1 gab, habe ich keine Pakete dieser speziellen "EEEPC"-Version gebaut, die Patches&Co. lagen aber schon länger "auf Halde".

    Das Gebastel hier ist also nicht komplett sinnlos, auch wenn es jedem natürlich lieber wäre, die Karte würde mit dem im Kernel enthaltenen Treiber (den *Buntu übrigens nicht per default "scharf geschaltet" hat) laufen.

    @jinxy

    Trage das Modul rt2860sta mal in die Liste der beim Suspend zu entladenden Module ein.

    Pm-utils - openSUSE

    Notfalls wird man einen eigenen Hook basteln müssen, so ähnlich wie hier zum Bleistift:

    s2ram Netzwerk nicht mehr verbunden - Unixboard.de

    Greetz,

    RM
    "Programming today is a race between software engineers striving to build better & bigger idiot-proof programs and the Universe trying to produce bigger & better idiots. So far, the Universe is winning." (Rick Cook)

    Dies ist ein _öffentliches_ Supportforum, keinerlei Support per PN, EMail oder Instant Messenger.

    openSUSE Leap 42.3 - Kernel 4.18.x - fluxbox 1.3.7

    Bitmessage: BM-2D8h8QZmvHfgbixWeiG1NDZHG1iXAhBz8K

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Rain_Maker“ ()

    AW: Ralink rt2860 unter openSUSE 11.1

    Rain_Maker schrieb:


    Trage das Modul rt2860sta mal in die Liste der beim Suspend zu entladenden Module ein.


    Ja, das hat geholfen. Damit ist Suspend to Disk auch unter 11.0 möglich; unter 11.1 funktioniert es wie schon gesagt auch ohne. Ich habe das Modul bei den SUSPEND_MODULES eingetragen; ein separater Hook war nicht erforderlich.

    Euch allen einen guten Rutsch und vielen Dank für den Support!
    Jürgen

    AW: Ralink rt2860 unter openSUSE 11.1

    Wie experimentierfreudig bist Du?

    Ich hätte da noch etwas zum Ausprobieren, ein gepatchtes Paket Version 1.8.0.0, ich habe aber keine Ahnung, ob die Verbindung damit klappt.

    Der Patch _soll_ das Verschlüsselungsproblem beseitigen, aber ohne Test ist das natürlich nichts wert.

    Interesse?

    Ich würde Dir das src.rpm zum Selbstbau geben, wie man daraus RPMs bastelt, weisst Du ja.

    Bei Erfolg kann man das dann auch hochladen, bei Misserfolg kannst Du einfach wieder die anderen Pakete 1.7.1.1 für EEEPC "drüberbügeln".

    Greetz,

    RM
    "Programming today is a race between software engineers striving to build better & bigger idiot-proof programs and the Universe trying to produce bigger & better idiots. So far, the Universe is winning." (Rick Cook)

    Dies ist ein _öffentliches_ Supportforum, keinerlei Support per PN, EMail oder Instant Messenger.

    openSUSE Leap 42.3 - Kernel 4.18.x - fluxbox 1.3.7

    Bitmessage: BM-2D8h8QZmvHfgbixWeiG1NDZHG1iXAhBz8K

    AW: Ralink rt2860 unter openSUSE 11.1

    Rain_Maker schrieb:

    Wie experimentierfreudig bist Du?

    Ich würde einmal sagen auf einer Skala von 1 bis 100 liege ich bei 95 :)

    Rain_Maker schrieb:

    Ich hätte da noch etwas zum Ausprobieren, ein gepatchtes Paket Version 1.8.0.0, ich habe aber keine Ahnung, ob die Verbindung damit klappt.

    Der Patch _soll_ das Verschlüsselungsproblem beseitigen, aber ohne Test ist das natürlich nichts wert.

    Interesse?


    Ja, aber dieses Jahr wird es nichts mehr werden ;)

    Ciao,
    Jürgen