vermeintlich gelöschtes Verzeichnis, Konsole: (deleted) ... openSuSE 12.1, 12.3

      vermeintlich gelöschtes Verzeichnis, Konsole: (deleted) ... openSuSE 12.1, 12.3

      Hallo,

      ich habe ein [für mich etwas sehr] kuriosen Sachverhalt.

      Bei mehreren meiner openSuSE-Installation [sicher bspw. 12.1, 12.3] wechseln die Titel der Unterfenster der Konsolen [konsole] von "Verzeichnis : bash" zu "(deleted) Verzeichnis : bash".

      Gibt man

      Quellcode

      1. ls

      ein, bekommt man den [NFS-]Verzeichnisinhalt angezeigt. Es ist aber keine Zugriff möglich - enthält das Verzeichnis bspw.

      Quellcode

      1. bsp.pdf

      und gibt man

      Quellcode

      1. okular bsp.pdf

      ein, dann wird die Datei nicht gefunden.
      Der ganze Spuk kann mit einem

      Quellcode

      1. cd ..; cd Verzeichnis

      beendet werden. Es handelt sich um NFS-Verzeichnisse [genauer: HOME-Verzeichnisse, die über einen Automounter gemountet sind].

      Kennt jemand das Problem? Kann mir jemand dazu etwas sagen?

      Danke im Voraus
      bommel

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „bommel“ ()

      AW: vermeintlich gelöschtes Verzeichnis, Konsole: (deleted) ... openSuSE 12.1, 12.3

      Hallo allerseits: irgendwie scheint dieser "Fehler" nicht so verbreitet zu sein. Naja, das Verhalten hat sich etwas geändert: man braucht nicht mehr das Verzeichnis zu wechseln... ...vielmehr ist es so, dass wenn man auf die Datei im Verzeichnis zugreift, dies zunächst nicht möglich ist:

      Quellcode

      1. bommel@maschineXYZ:~/tex/bla> okular abbildungen.pdf &
      2. okular(4960)/kio (KDirWatch) KDirWatchPrivate::removeEntry: doesn't know "/abbildungen.pdf"
      3. okular(4960)/kio (KDirWatch) KDirWatchPrivate::removeEntry: doesn't know "/"

      Geöffnet werden müsste

      Quellcode

      1. ~/tex/bla/abbildungen.pdf

      Naja... ...wenn man ein paar Sekunden wartet, und es wieder probiert... ...dann kann man das pdf wieder öffnen.

      Kennt jemand sowas?