LogiLink VG0025 DVB-T USB-Stick (187f:0202) unter Linux (openSUSE >= 12.3)

    LogiLink VG0025 DVB-T USB-Stick (187f:0202) unter Linux (openSUSE >= 12.3)

    Mal wieder ein kleiner Bericht über die Inbetriebnahme einer "Allerwelts"-Hardware unter Linux.

    Aufgrund gewisser, mehr oder minder unglücklicher Umstände, war es an der Zeit bis spätestens gestern (21.06.2014) 21.00h für eine Möglichkeit zu sorgen, TV-Empfang zu bekommen.

    Da ich schon länger mit der Möglichkeit TV über den Rechner mit DVB-T geliebäugelt habe, musste es dann eben etwas eiliger als geplant mit der Umsetzung erfolgen, zum Glück gibt es auch "Elektronikdealer meines Vertrauens", die absolut kein Problem damit haben, daß man auch mal ein Stück Hardware auspackt und an seinen mitgebrachten Laptop anstöpselt um die Linuxkompatibilität zu prüfen.

    Nicht nur das, auch geriet ich zusätzlich noch an einen Mitarbeiter, der das mit der Beratung sehr ernst nahm und zusammen mit mir dann auch noch im Netz ein wenig weiter recherchierte, was man zu der gewünschten Hardware und Linux so im Netz findet und auch noch, wie die Empfangsprognose am geplanten Einsatzort aussieht, herzlichen Dank dafür und für den geneigten Leser noch ein kurzer Tipp, auch wenn ich aufgrund unserer Forenregeln direkt keine Namen nennen möchte.

    Wer sich im Raum Freiburg im Breisgau bewegt und einen "Elektronikdealer seines Vertrauens" sucht, bei welchem Beratung zum Service gehört, der wird beim letzten Buchstaben des griechischen Alphabets (hint, hint) fündig.

    Zum Thema Empfangsprognose kam übrigens Folgende Seite zum Einsatz:

    ueberallfernsehen.de/empfangsprognose/index.html

    So, nun aber zur Sache:

    Für einen Zwanziger erwarb ich einen USB DVB-T-Stick von LogiLink, der sich auf der Verpackung als "VG0025" vorstellte. Mit dabei war eine kleine Antenne und eine CD mit Windowstreibern, die ausnahmsweise sogar für den Linuxer von Interesse sein kann aber nicht muss (dazu später mehr).

    Einstöpseln des Stummels spuckte Folgendes aus:

    Quellcode

    1. Fatboy kernel: [40676.507341] usb 2-6: new high-speed USB device number 6 using ehci-pci
    2. Fatboy kernel: [40676.622454] usb 2-6: New USB device found, idVendor=187f, idProduct=0202
    3. Fatboy kernel: [40676.622466] usb 2-6: New USB device strings: Mfr=1, Product=2, SerialNumber=0
    4. Fatboy kernel: [40676.622473] usb 2-6: Product: MDTV Receiver
    5. Fatboy kernel: [40676.622479] usb 2-6: Manufacturer: MDTV Receiver
    6. Fatboy mtp-probe: checking bus 2, device 6: "/sys/devices/pci0000:00/0000:00:1d.7/usb2/2-6"
    7. Fatboy mtp-probe: bus: 2, device: 6 was not an MTP device
    8. Fatboy kernel: [40676.670320] smscore_load_firmware_from_file: line: 1168: failed to open firmware file "dvb_nova_12mhz_b0.inp"
    9. Fatboy kernel: [40676.670330] smscore_set_device_mode: line: 1417: return error code -2.
    10. Fatboy kernel: [40676.670335] smsusb_init_device: line: 431: smscore_start_device(...) failed


    Also in Kurzform, USB-ID ist 187f:0202, Treiber vorhanden, Firmware fehlt noch.

    Kurze Recherche im Netz zeigte zwei Möglichkeiten:

    1) Den Windows-Treiber von der mitgelieferten CD auf einem (virtuellen) Windows oder via Wine zu installieren und dort die passende Datei herauszukopieren (entpacken der Setup.exe mit den üblichen Verdächtigen klappte nicht)

    oder

    2) Sich die passende Datei aus dem Netz zu holen (und sie umzubenennen)

    Quellcode

    1. wget -c http://steventoth.net/linux/sms1xxx/sms1xxx-hcw-55xxx-dvbt-02.fw
    2. su -c "cp sms1xxx-hcw-55xxx-dvbt-02.fw /lib/firmware/dvb_nova_12mhz_b0.inp"


    Stöpsel raus, Stöpsel rein ....

    Quellcode

    1. Fatboy kernel: [41304.938267] usb 2-6: new high-speed USB device number 7 using ehci-pci
    2. Fatboy kernel: [41305.053365] usb 2-6: New USB device found, idVendor=187f, idProduct=0202
    3. Fatboy kernel: [41305.053371] usb 2-6: New USB device strings: Mfr=1, Product=2, SerialNumber=0
    4. Fatboy kernel: [41305.053375] usb 2-6: Product: MDTV Receiver
    5. Fatboy kernel: [41305.053378] usb 2-6: Manufacturer: MDTV Receiver
    6. Fatboy kernel: [41305.104036] smscore_load_firmware_family2: line: 986: sending MSG_SMS_DATA_VALIDITY_REQ expecting 0xcfed1755
    7. Fatboy kernel: [41305.106025] smscore_onresponse: line: 1566: MSG_SMS_DATA_VALIDITY_RES, checksum = 0xcfed1755
    8. Fatboy kernel: [41305.507445] DVB: registering new adapter (Siano Nice Digital Receiver)
    9. Fatboy kernel: [41305.508070] usb 2-6: DVB: registering adapter 0 frontend 0 (Siano Mobile Digital MDTV Receiver)...
    10. # ls -lR /dev/dvb/
    11. /dev/dvb/:
    12. insgesamt 0
    13. drwxr-xr-x 2 root root 100 22. Jun 10:40 adapter0
    14. /dev/dvb/adapter0:
    15. insgesamt 0
    16. crw-rw---- 1 root video 212, 0 22. Jun 10:40 demux0
    17. crw-rw---- 1 root video 212, 1 22. Jun 10:40 dvr0
    18. crw-rw---- 1 root video 212, 2 22. Jun 10:40 frontend0


    Das sieht also gut aus, nun noch passende Software zum Scannen, Kanalliste erzeugen und Abspielen und dem TV-Empfang steht nichts mehr im Wege.

    Für das Suchen nach Kanälen sagte mir die Allwissende Müllhalde voraus, daß das Tool "w_scan" wohl ganz gut zum Scannen geeignet wäre,

    software.opensuse.org/package/w_scan?search_term=w_scan

    wem die sich in den Repos vorhandenen Versionen zu alt sind, der kann sich das Tool auch schnell selbst übersetzen (es werden ausser den GNU-autotools, gcc und make nur die Header der glibc benötigt, bei openSUSE das Paket "glibc-devel").

    vdr-wiki.de/wiki/index.php/W_scan

    wirbel.htpc-forum.de/w_scan/index2.html

    Quellcode

    1. wget -c http://wirbel.htpc-forum.de/w_scan/w_scan-20140118.tar.bz2
    2. tar xf w_scan-20140118.tar.bz2
    3. cd w_scan-20140118
    4. ./configure && make


    und wenn das geklappt hat, dann im selben Ordner

    Quellcode

    1. mkdir ~/.mplayer ##falls dieser Ordner nicht schon existiert
    2. ./w_scan -ft -c DE >> ~/.mplayer/channels.conf
    Die Datei "channels.conf" kann nun mit mplayer verwendet werden.

    Sie sollte in etwa so aussehen:

    Brainfuck-Quellcode

    1. Das Erste:618000:I999B8C23D999M64T8G4Y0:T:27500:1537:1538,1539:1543:0:96:0:0:0
    2. EinsFestival:618000:I999B8C23D999M64T8G4Y0:T:27500:81:82:1543:0:5:0:0:0
    3. arte:618000:I999B8C23D999M64T8G4Y0:T:27500:33:34,35:39:0:2:0:0:0
    4. Phoenix:618000:I999B8C23D999M64T8G4Y0:T:27500:49:50:55:0:3:0:0:0
    5. ZDF:594000:I999B8C23D999M16T8G4Y0:T:27500:545:546,547:551:0:514:0:0:0
    6. ----------- usw. -----------------


    Kleiner Test:

    Quellcode

    1. mplayer dvb://


    Kanalwechsel mit "h" (vor) oder "k" (zurück) und siehe da, alles so, wie es sein sollte.

    Wer sich das Scannen ersparen will oder einen Vergleich möchte, was der Scan so in etwa finden sollte, der wird hier fündig:

    vdr-wiki.de/wiki/index.php/DVB-T_channels.conf

    Fazit:

    Der Fernsehstummel funktioniert unter Linux fast OOTB, nur die Firmwaredatei muss in /lib/firmware kopiert werden, bei einem Preis von etwa 20 €uronen bekommt man auch etwas für sein Geld. Ich habe mir zusätzlich noch eine Zimmerantenne mit eingebautem Verstärker und einen kleinen Adapter (damit man den Stick an das Koax-Antennenkabel der Zimmerantenne angeschlossen bekommt) für zusammen weitere 20 € zugelegt, aber zumindest bei dem gestern herrschenden, guten Wetter, war der Empfang gut genug, das ist aber logischerweise stark ortsabhängig (siehe Link weiter oben zur Empfangsprognose) und hier nicht wirklich Gegenstand des Beitrags.

    Greetz,

    RM
    "Programming today is a race between software engineers striving to build better & bigger idiot-proof programs and the Universe trying to produce bigger & better idiots. So far, the Universe is winning." (Rick Cook)

    Dies ist ein _öffentliches_ Supportforum, keinerlei Support per PN, EMail oder Instant Messenger.

    openSUSE Leap 42.3 - Kernel 4.17.x - fluxbox 1.3.7

    Bitmessage: BM-2D8h8QZmvHfgbixWeiG1NDZHG1iXAhBz8K
    Hab mir jetzt auch einmal so einen Stick gekauft, bei dem Preis (14,90 € incl Versand) kann man auch schon einmal auf Risiko gehen, was auch bei dem Empfang hier im Sauerland (Diaspora was dvb-t angeht) noch hinzukommt.

    Angesteckt, Firmware laden und rüberschieben, kaffeine (mplayer will nicht) einen Sendersuchlauf machen und es geht daher.

    System: openSUSE 13.1, normaler Kernel, KDE 4.13.

    Noch einmal Danke an Rainmaker.

    Sauerland schrieb:

    System: openSUSE 13.1, normaler Kernel, KDE 4.13.


    Zu dem "normaler Kernel" noch kurz eine Anmerkung.

    Bei meiner 12.3 nutze ich den Kernel der 13.1, also den selben, den der Herr aus der "DVB-T Diaspora" auch auf seinem System haben dürfte.

    Aber damit auch für User mit etwas älteren Kerneln hier noch eine nützliche Information steht, habe ich mich mal auf git.kernel.org umgesehen um den passenden Patch zu finden, welcher diese USB-ID hinzu gefügt hat.

    git.kernel.org/cgit/linux/kern…78853e31ec4330b2b5d01e2db

    Dieser Patch wurde am 16.06.2009 zum offiziellen Linuxkernel hinzu gefügt, die damals aktuelle Kernelversion war 2.6.30.

    Oder mit anderen Worten, alles, was einen Kernel 2.6.30 oder höher hat, sollte mit dieser Hardware gut können, sofern die passende Firmware (siehe ersten Beitrag dieses Themas) vorhanden ist.

    Greetz,

    RM
    "Programming today is a race between software engineers striving to build better & bigger idiot-proof programs and the Universe trying to produce bigger & better idiots. So far, the Universe is winning." (Rick Cook)

    Dies ist ein _öffentliches_ Supportforum, keinerlei Support per PN, EMail oder Instant Messenger.

    openSUSE Leap 42.3 - Kernel 4.17.x - fluxbox 1.3.7

    Bitmessage: BM-2D8h8QZmvHfgbixWeiG1NDZHG1iXAhBz8K

    Neues zum Thema Firmware

    Moinsen,

    git.kernel.org/cgit/linux/kern…b72bc2195b299d8557e56c9fd

    "linux-firmware: Add firmware files for Siano DTV devices"

    In a nutshell, die benötigte Firmware für besagten DVB-Stöpsel (und weitere Geräte des selben Herstellers, siehe genauere Beschreibung im obigen Link) ist mittlerweile im offiziellen Repo "linux-firmware" angekommen.

    Bis diese Änderung sich dann auch im offiziellen Paket "kernel-firmware" niederschlagen wird, kann man sich die benötigten Binärblobs also aus folgender Quelle holen:

    git.kernel.org/cgit/linux/kern…/linux-firmware.git/tree/

    Hier (mit einem Browser aus dem Hause Mozilla) geht das mit einem Rechtsklick auf das "plain" (ganz rechts) zur jeweiligen Datei und dann "Speichern unter", ein

    Quellcode

    1. wget -c https://git.kernel.org/cgit/linux/kernel/git/firmware/linux-firmware.git/plain/isdbt_nova_12mhz.inp


    und anschliessendes Kopieren der Datei nach /lib/firmware tut es natürlich auch.

    Greetz,

    RM
    "Programming today is a race between software engineers striving to build better & bigger idiot-proof programs and the Universe trying to produce bigger & better idiots. So far, the Universe is winning." (Rick Cook)

    Dies ist ein _öffentliches_ Supportforum, keinerlei Support per PN, EMail oder Instant Messenger.

    openSUSE Leap 42.3 - Kernel 4.17.x - fluxbox 1.3.7

    Bitmessage: BM-2D8h8QZmvHfgbixWeiG1NDZHG1iXAhBz8K

    Letzes Update: openSUSE 42.1 (oder neuer)

    Brainfuck-Quellcode

    1. zypper se -s kernel-firmware
    2. Daten des Repositories laden ...
    3. Installierte Pakete lesen ...
    4. S | Name | Typ | Version | Arch | Repository
    5. --+-----------------+-------+-----------------------+--------+-----------------------
    6. i | kernel-firmware | Paket | 20150925git-1.1 | noarch | openSUSE-Leap_42.1-Oss
    7. rpm -q --provides kernel-firmware | grep isdbt_nova_12mhz
    8. firmware(isdbt_nova_12mhz.inp)
    9. firmware(isdbt_nova_12mhz_b0.inp)


    Oder mit anderen Worten, die passende Firmware ist nun in den Paketen der Distribution enthalten und das Gerät sollte -installiertes Paket "kernel-firmware" vorausgesetzt- ohne zusätzliches Gebastel "Out of the Box" laufen.

    Ich mache dann hier mal das Licht aus.

    Greetz,

    RM
    "Programming today is a race between software engineers striving to build better & bigger idiot-proof programs and the Universe trying to produce bigger & better idiots. So far, the Universe is winning." (Rick Cook)

    Dies ist ein _öffentliches_ Supportforum, keinerlei Support per PN, EMail oder Instant Messenger.

    openSUSE Leap 42.3 - Kernel 4.17.x - fluxbox 1.3.7

    Bitmessage: BM-2D8h8QZmvHfgbixWeiG1NDZHG1iXAhBz8K