GRUB2 Windowsstart funktioniert nicht

      GRUB2 Windowsstart funktioniert nicht

      Hallo, ich habe einem alten XP-Rechner SUS-Linux verpasst. Linus läuft super, aber XP kommt nicht mehr hoch.
      Grund ist wohl: XP liegt auf /dev/sda1, der bootloader versucht aber XP von /dev/sdb1 zu starten.
      Das sehe ich sowohl beim Start als auch über YAST, Bootloader konfigurieren

      Welche Datei kann ich editieren, dass hier /dev/sda1 steht? Ich finde es leider nicht - und bin LINUX-Neuling

      (Warum ich XP behalten will? Wegen Konfiguration und Wartung einer T-Sinus721 Telefonanlage, für die es keine anderen Windowstreiber gibt und wohl auch nichts unter LINUX)

      UPDATE: Nehme alles zurück. fdisk -l sieht Windows auch auf sdb1.
      Habe jetzt 2 Tage recherchiert, aber keine Lösung gefunden. Es gibt viele "Startdateien" wie bei Start Grub2, danach mit "e" die Windowsstartzeile editieren, diese Startprozedur aussehen sollte. Keine funktioniert.
      Hat hier jemand eine "Prozedur", die velleicht funktioniert?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „JohannFrey“ ()

      Hallo, hier die Ausgaben der 3 Befehle

      Quellcode

      1. linux-c7e3:/home/hans # fdisk -l
      2. Festplatte /dev/sda: 37,3 GiB, 40060403712 Bytes, 78242976 Sektoren
      3. Einheiten: Sektoren von 1 * 512 = 512 Bytes
      4. Sektorgröße (logisch/physikalisch): 512 Bytes / 512 Bytes
      5. E/A-Größe (minimal/optimal): 512 Bytes / 512 Bytes
      6. Festplattenbezeichnungstyp: dos
      7. Festplattenbezeichner: 0xc7bfc7bf
      8. Device Boot Start End Sectors Size Id Type
      9. /dev/sda1 * 63 78236549 78236487 37,3G 7 HPFS/NTFS/exFAT
      10. Festplatte /dev/sdb: 38,4 GiB, 41174138880 Bytes, 80418240 Sektoren
      11. Einheiten: Sektoren von 1 * 512 = 512 Bytes
      12. Sektorgröße (logisch/physikalisch): 512 Bytes / 512 Bytes
      13. E/A-Größe (minimal/optimal): 512 Bytes / 512 Bytes
      14. Festplattenbezeichnungstyp: dos
      15. Festplattenbezeichner: 0x103b2f19
      16. Device Boot Start End Sectors Size Id Type
      17. /dev/sdb1 2048 4208639 4206592 2G 82 Linux swap / Solaris
      18. /dev/sdb2 * 4208640 35053567 30844928 14,7G 83 Linux
      19. /dev/sdb3 35053568 80416767 45363200 21,6G 83 Linux


      Quellcode

      1. linux-c7e3:/home/hans # lsblk -f
      2. NAME FSTYPE LABEL UUID MOUNTPOINT
      3. fd0
      4. sda
      5. └─sda1 ntfs 46183C59183C49E7
      6. sdb
      7. ├─sdb1 swap 361d091a-0ab4-4aad-b399-7a3220e49591 [SWAP]
      8. ├─sdb2 btrfs 079df818-dc6a-455d-974b-bfd37ae09e7c /
      9. └─sdb3 xfs 87616544-0db9-4b59-8721-3eff1cb25d8d /home
      10. sr0
      11. sr1

      Quellcode

      1. linux-c7e3:/home/hans # lsb-release -d
      2. Description: openSUSE 13.2 (Harlequin) (i586)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „glako“ ()

      Aktiviere in Yast----System-----Bootloader-----Bootloader-Optionen: fremde OS testen

      Wenn das schon aktiviert ist, einmal deaktivieren und auf mit Klick auf OK Yast----Bootloader verlassen, danach wieder aktivieren und OK.

      PS:
      Du brauchst das Windows nicht installiert lassen, das funktioniert auch mit einer Installation in einer VM a la Virtualbox.
      Läuft bei meiner Schwester mit der ISDN-Anlage, Netzwerk über Steckdose und Fritzbox einwandfrei in Virtualbox.
      Vielen Dank erst mal, ABER:
      Im Grub-Startmenu sucht er Windows jetzt tatsächlich unter /dev/sda1, ABER auch hier startet er Windows nicht. Der Schirm bleibt schwarz.
      Auf der "Windows" Festplatte befindet sich: AUTOEXEC.BAT = leer. CONFIG.SYS = leer.
      und boot.ini mit

      Quellcode

      1. [boot loader]
      2. timeout=30
      3. default=multi(0)disk(0)rdisk(0)partition(1)\WINDOWS
      4. [operating systems]
      5. multi(0)disk(0)rdisk(0)partition(1)\WINDOWS="Microsoft Windows XP Home Edition" /noexecute=optin /fastdetect


      möglicherweise ist hier noch die Partition falsch oder es fehlt ein bootmgr? ich weiß es nicht

      ein Forum sagt,man soll mit grub>ls versuchen, die Partition zu finden
      (das forum ist wiki.ubuntuusers.de/grub_2/skripte, ; ich weiss, ubuntu, aber grub2 sollte ja gleich sein?)

      bei mir gibt das Kommando folgendes zurück:
      (hd0) (hd0,msdos3) (hd0,msdos2) (hd0,msdos1) (hd1) (hd1,msdos1) (fd0) fd1)

      und dann im Windows-Start mit "e" editieren und die richtige Partition angeben. Sowohl mit hd0 als auch mit hd1 geht es aber nicht.
      Und auf eine VM zu verschieben geht ja wohl nur, wenn ich es erst mal am laufen habe?

      (ein kleiner Nachtrag: Ich hatte es mal mit Ubuntu versucht, aber SUSE ist das einzige aktuelle Linux, das meinen Bildschirm vernünftig unterstützt. Nach Ubuntu-Installation war Windows "noch da", nach SUSE halt nicht mehr)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „JohannFrey“ ()

      GRUB2 ist nicht meine Baustelle, aber zumindest wäre es sicher nicht schlecht zu wissen, was da wo in den Bootsektoren und MBRs liegt.

      Als root:

      Quellcode

      1. file -sk /dev/sd{a,b}*


      Konsolenausgaben bitte ab sofort in CODE-Tags posten.

      Greetz,

      RM
      "Programming today is a race between software engineers striving to build better & bigger idiot-proof programs and the Universe trying to produce bigger & better idiots. So far, the Universe is winning." (Rick Cook)

      Dies ist ein _öffentliches_ Supportforum, keinerlei Support per PN, EMail oder Instant Messenger.

      openSUSE Leap 42.3 - Kernel 4.16.x - fluxbox 1.3.7

      Bitmessage: BM-2D8h8QZmvHfgbixWeiG1NDZHG1iXAhBz8K
      Hallo , hier mal der gewünschte Output zu fdisk

      Quellcode

      1. linux-c7e3:/home/hans # file -sk /dev/sd{a,b}*
      2. /dev/sda: DOS/MBR boot sector DOS executable (COM), boot code
      3. /dev/sda1: DOS/MBR boot sector, Microsoft Windows XP Bootloader NTFS (german), code offset 0x52+2, OEM-ID "NTFS ", sectors/cluster 8, Media descriptor 0xf8, sectors/track 63, heads 255, hidden sectors 63, dos < 4.0 BootSector (0x80); NTFS, sectors/track 63, sectors 78236486, $MFT start cluster 786432, $MFTMirror start cluster 16, bytes/RecordSegment 2^(-1*246), clusters/index block 1, serial number 046183c59183c49e7; contains Microsoft Windows XP/VISTA bootloader NTLDR\012- Hitachi SH big-endian COFF object, not stripped
      4. /dev/sdb: DOS/MBR boot sector; partition 1 : ID=0x82, start-CHS (0x0,32,33), end-CHS (0x15,248,51), startsector 2048, 4206592 sectors; partition 2 : ID=0x83, active, start-CHS (0x15,248,52), end-CHS (0x3ff,254,63), startsector 4208640, 30844928 sectors; partition 3 : ID=0x83, start-CHS (0x3ff,254,63), end-CHS (0x3ff,254,63), startsector 35053568, 45363200 sectors
      5. /dev/sdb1: Linux/i386 swap file (new style), version 1 (4K pages), size 525823 pages, no label, UUID=361d091a-0ab4-4aad-b399-7a3220e49591
      6. /dev/sdb2: DOS/MBR boot sector\012- BTRFS Filesystem sectorsize 4096, nodesize 16384, leafsize 16384)
      7. /dev/sdb3: SGI XFS filesystem data (blksz 4096, inosz 512, v2 dirs)



      (Schon mal sorry wegen CODE-Tag. Klicki-Bunti geht nicht, ich seh nirgends ein # in de Formatierungsleiste (<> für Code hätte ich selektieren können?
      und mit dem [noparse] bis [/noparse] scheint es auch keine vernünftige Formatierung zu geben? Vllt stimmt ja dein "Abspannspruch" mit better idiots doch *g (kleine Selbstironie muss sein

      und noch als Nachtrag: der Fehler muss nicht im Grub sein, es kann auch die boot.ini mit der partition-Angabe sein? Ich wwiss es wirklich nicht

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „JohannFrey“ ()

      JohannFrey schrieb:


      (Schon mal sorry wegen CODE-Tag. Klicki-Bunti geht nicht, ich seh nirgends ein # in de Formatierungsleiste (<> für Code hätte ich selektieren können
      und mit dem [noparse] bis [/noparse] scheint es auch keine vernünftige Formatierung zu geben?


      GNAH ... ich sehe es gerade, dass seit Umstellung auf die neue Forensoftware ein beträchtlicher Teil der netten, kleinen "Formatierung in Formatierung um es dem Leser klarer zu machen" weggefressen wurden, der von mir verlinkte "Wie nutzt man CODE-Tags" Artikel ist durch diese Umstellung nun ziemlich für den Ar***.

      1) Ja, "Code" als Klicki-Bunti ist (seit Umstellung auf die neue Forensoftware) Das Zeichen "<>" und das Setzen von Hand mit [code]Hier Ausgabe reinknallen[/code] geht immer noch.

      2) Das "[noparse]" war der Trick mit der alten Software, damit man Text mit Formatierungstags auch als genau diesen Text ohne Formatierungen angezeigt bekommt, das frisst die neue SW nicht mehr und damit sieht das komisch aus und die Syntax wird unsinnig,

      (Ich will gar nicht wissen, wie viele meiner Tutorials jetzt Unsinn geworden sind und ob ich mir den Aufwand geben will die alle händisch umzustellen... *ARGH*)
      "Programming today is a race between software engineers striving to build better & bigger idiot-proof programs and the Universe trying to produce bigger & better idiots. So far, the Universe is winning." (Rick Cook)

      Dies ist ein _öffentliches_ Supportforum, keinerlei Support per PN, EMail oder Instant Messenger.

      openSUSE Leap 42.3 - Kernel 4.16.x - fluxbox 1.3.7

      Bitmessage: BM-2D8h8QZmvHfgbixWeiG1NDZHG1iXAhBz8K

      Quellcode

      1. /dev/sda1: DOS/MBR boot sector, Microsoft Windows XP Bootloader NTFS (german),
      2. -----snip-------
      3. contains Microsoft Windows XP/VISTA bootloader NTLDR\012


      Laut Ausgabe befindet sich (wie erwartet) im Bootsektor von sda1 der Windows Bootloader, zumindest da wurde nichts überschrieben.

      Allerdings sieht man keine Einträge von Grub2 in irgendeinem MBR oder einem Bootsektor, aber wie gesagt, das ist nicht meine Baustelle.

      Hier muss jemand ran, der sich eher mit Grub2 auskennt, denn auch ohne sichtbaren Eintrag muss er ja vorhanden sein, sonst würde das installierte Linux nicht booten.

      Greetz,

      RM

      P.S. Das direkte Übertragen des installierten XP in eine virtuelle Maschine ist zwar wohl möglich aber nicht ganz einfach, ich denke der Herr aus dem Sauerland hat eher gemeint, man könne das XP in eine virtuelle Maschine neu installieren (passendes Installationsmedium vorausgesetzt, was ja bei mit vorinstalliertem $WINDOWSSYSTEM gekauften Rechnern heutzutage leider auch nicht unbedingt immer mitgeliefert wird).
      "Programming today is a race between software engineers striving to build better & bigger idiot-proof programs and the Universe trying to produce bigger & better idiots. So far, the Universe is winning." (Rick Cook)

      Dies ist ein _öffentliches_ Supportforum, keinerlei Support per PN, EMail oder Instant Messenger.

      openSUSE Leap 42.3 - Kernel 4.16.x - fluxbox 1.3.7

      Bitmessage: BM-2D8h8QZmvHfgbixWeiG1NDZHG1iXAhBz8K

      Rain_Maker schrieb:

      P.S. Das direkte Übertragen des installierten XP in eine virtuelle Maschine ist zwar wohl möglich aber nicht ganz einfach, ich denke der Herr aus dem Sauerland hat eher gemeint, man könne das XP in eine virtuelle Maschine neu installieren (passendes Installationsmedium vorausgesetzt, was ja bei mit vorinstalliertem $WINDOWSSYSTEM gekauften Rechnern heutzutage leider auch nicht unbedingt immer mitgeliefert wird).


      Ja, natürlich neu installieren, das befreit auch von Ballast. Und der Nachmittag ist gerettet ..............

      Zum Thema Grub2:
      activedoc.opensuse.org/book/op…-10-the-boot-loader-grub2
      suse.com/de-de/documentation/s…grub2_file_structure.html

      Tja, was nun?
      Neu installieren geht nicht, da ich keine CD habe (überlege mir gerade, ob es nicht am einfachsten ist, sich eine zu besorgen)
      Diese Dokumentationen über GRUB/GRUB2 hatte ich bereits alle studiert und auch beim boot-Vorgang für Windows verschiedene Parameter (hdo, hd1) ohne Erfolg ausprobiert.
      Die Frage also, ob es am GRUB liegt oder ob Windows was fehlt oder ob ich mit anderen Parametern in der boot.ini weiterkomme, ist im Moment leider unbeantwortet.
      Vielleich hat noch jemand einen Tip !
      Danke auf jeden Fall mal den beiden Ratgebern
      Ehrlicherweise verstärkt sich immer mehr die Vermutung, es handelt sich nicht um ein Problem von Grub(2), es sieht eher so aus als hätte das XP einen Hau weg.

      Warum?

      1) Nur ein schwarzer Bildschirm ohne Fehlermeldung sieht nicht nach "Grub(2) hat etwas nicht gefunden" aus, ich vermute Grub(2) ist schon fertig und das Problem kommt erst dann.

      2) Grub(und wohl auch Grub2) kann ein Windows nicht nativ booten, muss er auch nicht, was da passiert, nennt sich "Chainloading". Der Bootloader lädt einen anderen Bootloader (wie in einer Kette, daher der Name), übergibt an diesen und ist fertig. Deshalb auch meine Nachfrage, was in den MBR/Bootsektoren der Platten/Partitionen laut "file" liegt. Der Windowsbootloader "NTLDR" ist wohl da, aber scheinbar funktioniert danach etwas nicht.

      3) Das Einzige, was mir anhand der Situation mit zwei Platten als "kann schon mal passieren" in den Sinn kam, war fehlendes "Mapping", dazu habe ich mich hier auch mal ausgelassen.

      (Gelöst) Vorgehensweise zur Installation von Suse 13.2 auf Partition

      Das mit der SuperGrub-Disk war keine schlechte Idee, aber wenn auch die kein Windows XP findet, dann erhärtet das die Vermutung,dass dort irgendwas nicht stimmt, obwohl "file" den Windows-Bootloader im Bootsektor der XP-Partition gefunden hat.

      Man kann noch in der Grub-Shell händisch die Kommandos der Bootsequenz (angepasst auf die vorhandene Partitionierung) ausprobieren, die ich da für Grub und Grub2 angegeben habe, aber ich bin eher pessimistisch.

      Greetz,

      RM
      "Programming today is a race between software engineers striving to build better & bigger idiot-proof programs and the Universe trying to produce bigger & better idiots. So far, the Universe is winning." (Rick Cook)

      Dies ist ein _öffentliches_ Supportforum, keinerlei Support per PN, EMail oder Instant Messenger.

      openSUSE Leap 42.3 - Kernel 4.16.x - fluxbox 1.3.7

      Bitmessage: BM-2D8h8QZmvHfgbixWeiG1NDZHG1iXAhBz8K